Erfolge im EMFF-Schokkerprojekt

Erstmals konnte mit dem Schokker ein adulter Maifisch nachgewiesen werden.

Aalschokker "Heinz"

Bergung des Fangs aus der Endreuse (Steert) des Schokkers

Mit dem Aalschokker gefangener Maifisch . Fotos: Dr. A. Scharbert

Nachdem das Monitoring mit den beiden Aalschokkern Anita II und Heinz am Niederrhein bei Rees und Kalkar aufgrund des bislang ungewöhnlich kühlen Frühjahrs recht verhalten anlief, stellten sich nun einige tolle Erfolge ein. So konnten bereits mehrere abwandernde Smolts von Lachs und Forelle, als auch ebenfalls zum Meer abwandernde Transformer von Fluss- und Meerneunauge dokumentiert werden. Nachweise von adulten Flussneunaugen zeigen, dass die Art gerade wieder zum Laichen rheinaufwärts zieht. Heute ging dem Team rund um den Rheinfischer Rudi Hell ein besonders spektakulärer Fang ins Netz: Erstmals konnte mit dem Schokker ein adulter Maifisch nachgewiesen werden. Das offenkundig fast laichreife Weibchen misst fast 60 Zentimeter und ist Indiz, dass auch in diesem Jahr die Maifische zum Laichen in den Rhein zurückkehren. Für den RhFV und Projektleiter Dr. Andreas Scharbert ist dies gleich ein doppelter Erfolg. Sowohl das Projekt zur Wiederansiedlung des Maifischs, als auch das Monitoring der diadromen FFH-Arten (Maifisch, Lachs, Fluss- und Meerneunauge) mit der Schokkerfischerei, werden vom RhFV umgesetzt.

Aktuelles

Erfolge im EMFF-Schokkerprojekt

Erstmals konnte mit dem Schokker ein adulter Maifisch nachgewiesen werden.

Aalschokker "Heinz"

Bergung des Fangs aus der Endreuse (Steert) des Schokkers

Mit dem Aalschokker gefangener Maifisch . Fotos: Dr. A. Scharbert

Nachdem das Monitoring mit den beiden Aalschokkern Anita II und Heinz am Niederrhein bei Rees und Kalkar aufgrund des bislang ungewöhnlich kühlen Frühjahrs recht verhalten anlief, stellten sich nun einige tolle Erfolge ein. So konnten bereits mehrere abwandernde Smolts von Lachs und Forelle, als auch ebenfalls zum Meer abwandernde Transformer von Fluss- und Meerneunauge dokumentiert werden. Nachweise von adulten Flussneunaugen zeigen, dass die Art gerade wieder zum Laichen rheinaufwärts zieht. Heute ging dem Team rund um den Rheinfischer Rudi Hell ein besonders spektakulärer Fang ins Netz: Erstmals konnte mit dem Schokker ein adulter Maifisch nachgewiesen werden. Das offenkundig fast laichreife Weibchen misst fast 60 Zentimeter und ist Indiz, dass auch in diesem Jahr die Maifische zum Laichen in den Rhein zurückkehren. Für den RhFV und Projektleiter Dr. Andreas Scharbert ist dies gleich ein doppelter Erfolg. Sowohl das Projekt zur Wiederansiedlung des Maifischs, als auch das Monitoring der diadromen FFH-Arten (Maifisch, Lachs, Fluss- und Meerneunauge) mit der Schokkerfischerei, werden vom RhFV umgesetzt.

© 2021 Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.