1

Nächste Termine

18.11.2019 - 
07.12.2019 - 

1

Verbandsstillwasserfischen in Düsseldorf

gutes Wetter lockte zum idyllischen See

Luettke

Organisiert von Norbert Knepper, dem Referenten für Fischen im Rheinischen Fischereiverband, hatte der RhFV zum Fischen in den Bezirk Düsseldorf eingeladen.

Neben dem guten Wetter lockte der idyllische See inmitten von Düsseldorf, der freundlicherweise vom ASV Petri Heil 04 e.V. für das Verbandsfischen zur Verfügung gestellt wurde. Über 60 Angler und Anglerinnen aus den Vereinen im Rheinischen Fischereiverband von 1880 e.V. folgten der Einladung und hatten Freude beim Angeln.

Mit Posen oder Grundmontagen, auf unterschiedlichste Art, wurde versucht die Fische im See zu überlisten. Einige montierten feinste Posen und fischten mit winzigen Haken im Uferbereich. „Feederprofis“ versuchten Ihr Glück in der Weite des Sees. Auch bei den Futtermischungen setzte jeder Angler auf sein eigenes Rezept. In den Eimern sah man helle und dunkle Futtersorten, welche noch mit den verschiedensten Aromen verfeinert waren. Das zeigte sich auch am Angelerfolg. Viele Angler hatten das „Fischerglück“ auf Ihrer Seite.

Alle von den Teilnehmern gefangenen Fische, meist Barsche, wurden sofort waidgerecht getötet und frisch zubereitet. Dazu war die Verbandsjugend mit dem Projekt catch & cook vor Ort. Herbert Wenta und Frank Kleinwächter übernahmen die Zubereitung der Fische, welche neben Grillgut, zubereitet von Karl-Heinz Schmitz, hervorragend schmeckten. Abgerundet wurde alles durch die Unterstützung der Vereinswirtin Maria Hippmann. Während der Veranstaltung standen Verbandsvorsitzender Reiner Gube, Verbandsjugendleiter Egon Luettke sowie vom Vorstand Detlef Weber helfend zur Seite.

Wie bei allen Verbandsfischen, standen die Angler nicht im Wettbewerb miteinander, sondern angelten gemeinschaftlich. Wenn auch die größten Fänge erwähnt wurden, gab es keine Sieger im eigentlichen Sinn. Johannes Högele, vom Verein Essen Werden fing den größten Barsch, dicht gefolgt von Marcel Schmitz (SAV Schiefbahn) und Marvin Neubauer (ASV Feldmühle).

Vor der Ausgabe einer kleinen Erinnerungsgabe, die jeder mit nach Hause nahm, hatte Norbert Knepper für alle Angler eine große Verlosung vorbereitet, bei der es hochwertiges Angelzubehör zu gewinnen gab.

Der Verbandsvorstand freut sich auf ein Wiedersehen 2020.

zur Fotodokumentation ==>

Aktuelles

Verbandsstillwasserfischen in Düsseldorf

gutes Wetter lockte zum idyllischen See

Luettke

Organisiert von Norbert Knepper, dem Referenten für Fischen im Rheinischen Fischereiverband, hatte der RhFV zum Fischen in den Bezirk Düsseldorf eingeladen.

Neben dem guten Wetter lockte der idyllische See inmitten von Düsseldorf, der freundlicherweise vom ASV Petri Heil 04 e.V. für das Verbandsfischen zur Verfügung gestellt wurde. Über 60 Angler und Anglerinnen aus den Vereinen im Rheinischen Fischereiverband von 1880 e.V. folgten der Einladung und hatten Freude beim Angeln.

Mit Posen oder Grundmontagen, auf unterschiedlichste Art, wurde versucht die Fische im See zu überlisten. Einige montierten feinste Posen und fischten mit winzigen Haken im Uferbereich. „Feederprofis“ versuchten Ihr Glück in der Weite des Sees. Auch bei den Futtermischungen setzte jeder Angler auf sein eigenes Rezept. In den Eimern sah man helle und dunkle Futtersorten, welche noch mit den verschiedensten Aromen verfeinert waren. Das zeigte sich auch am Angelerfolg. Viele Angler hatten das „Fischerglück“ auf Ihrer Seite.

Alle von den Teilnehmern gefangenen Fische, meist Barsche, wurden sofort waidgerecht getötet und frisch zubereitet. Dazu war die Verbandsjugend mit dem Projekt catch & cook vor Ort. Herbert Wenta und Frank Kleinwächter übernahmen die Zubereitung der Fische, welche neben Grillgut, zubereitet von Karl-Heinz Schmitz, hervorragend schmeckten. Abgerundet wurde alles durch die Unterstützung der Vereinswirtin Maria Hippmann. Während der Veranstaltung standen Verbandsvorsitzender Reiner Gube, Verbandsjugendleiter Egon Luettke sowie vom Vorstand Detlef Weber helfend zur Seite.

Wie bei allen Verbandsfischen, standen die Angler nicht im Wettbewerb miteinander, sondern angelten gemeinschaftlich. Wenn auch die größten Fänge erwähnt wurden, gab es keine Sieger im eigentlichen Sinn. Johannes Högele, vom Verein Essen Werden fing den größten Barsch, dicht gefolgt von Marcel Schmitz (SAV Schiefbahn) und Marvin Neubauer (ASV Feldmühle).

Vor der Ausgabe einer kleinen Erinnerungsgabe, die jeder mit nach Hause nahm, hatte Norbert Knepper für alle Angler eine große Verlosung vorbereitet, bei der es hochwertiges Angelzubehör zu gewinnen gab.

Der Verbandsvorstand freut sich auf ein Wiedersehen 2020.

zur Fotodokumentation ==>

© 2019 Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.