EU- Quotenvorschläge für die Ostsee

Tagesfanglimit für Angler soll nicht verändert werden

DAFV, O.Lindner

Pressemitteilung des DAFV

Berlin, 04.09.2018. Es kam wie vom DAFV erwartet. Die EU Kommission hat am 31.08.2018 den Vorschlag über die Fangmöglichkeiten in der Ostsee für das Jahr 2019 veröffentlicht. Ginge es nach der Europäischen Kommission, soll im nächsten Jahr das Tagesfanglimit für Angler nicht verändert werden. Obwohl der ICES eine Quotensteigerung von deutlich über 100 % für den westlichen Dorsch als vertretbar erachtet, ist die Kommission dieser Empfehlung nicht gefolgt. Lediglich einen Anstieg von 31 % wurde für die Berufsfischer im nächsten Jahr beim Westdorsch vorgeschlagen. Das Bag-limit soll bei 5 Fischen für die Angler unverändert bleiben, einzig die zusätzliche Beschränkung für den Fang von 3 Dorschen während der Schonzeit ist in dem aktuellen Vorschlag nicht mehr enthalten. Aus Sicht des DAFV wäre insbesondere die Einhaltung einer Schonzeit für Dorsche während der Laichzeit - anstatt eines restriktiven Tagfanglimits - ein adäquates Mittel die Bestände zu schonen.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung weiter ==>

Kampagne #protectwater geht in die zweite Stufe: #protectwildlife

Mit dem Themenschwerpunkt Hege und Fischbesatz

 

Seit 21 Jahren findet die Veranstaltung am Rhein-Herne-Kanal statt.

 

Machen wir es durchgängig, oder kann das weg?

© 2018 Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.

| Wahnbachtalstraße 13 a | 53721 Siegburg | Tel.: 02241/14735-0 | e-Mail: info@rhfv.de