Hände weg vom Wassergesetz!

Angler für saubere Gewässer und gesunde Fischbestände

Foto: DAFV, Lindner

Der DAFV gibt in einer Pressemeldung bekannt, dass ca. 380.000 europäische Bürgerinnen und Bürger die EU-Kommission aufgefordert haben, die strengen europäischen Wassergesetze zu verteidigen. Es war eine der größten Öffentlichkeitsbeteiligungen in der Geschichte der Europäischen Union. Das Gesetz, die so genannte Wasserrahmenrichtline (WRRL), soll sicherstellen, dass Flüsse, Seen und Feuchtgebiete wieder einen guten ökologischen Zustand erreichen. Für die Zukunft beinhaltet das Gesetz ein Verschlechterungsverbot.

Über 100 NGOs haben mit der Kampagne #ProtectWater Bürger aus ganz Europa aufgerufen, sich für die Aufrechterhaltung der starken europäischen Gesetze zur Wiederherstellung und Erhaltung der Gewässer einzusetzen. Die EU führt derzeit einen so genannten „fitness-check“ der Gesetzgebung durch. Mehrere Mitgliedsstaaten, darunter auch Deutschland, hatten sich dafür eingesetzt, die Richtlinie aufzuweichen und die Frist für deren Umsetzung erneut zu verlängern.

Zur DAFV Pressemeldung ==>

Kormoranbestand endlich regulieren

Beim Stipp- und Feederangeln zahlreiche Fische gefangen

7. bis 8. September 2019

Der Deutsche Angelfischerverband e.V. (DAFV) hat am 16.08.2019 bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gegen PeTA gestellt.

© 2019 Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.