Unser Engagement für den Artenschutz

Klarstellung zu jüngsten Presse-Berichten zum Thema Kormoran im Sieggebiet

Foto: F. Gräfe „schöne Artenvielfalt“ Jungfische aus einer Erfolgskontroll-Befischung des RhFV-Teams

Wir als Rheinischer Fischereiverband sind anerkannt nach Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz und in mehreren Artenschutzprojekte aktiv, so z.B. in internationalen Projekten zum L achs- und zum Maifisch. Daneben führen wir mit unseren Anglervereinen viele Naturschutzprojekte und Gewässerentwicklungsmaßnahmen sowie Umweltbildungsprogramme durch, nicht zuletzt auch über unsere Stiftung Wasserlauf NRW. Unsere Angler setzen sich ehrenamtlich für die Natur ein und sind den grundlegenden Zielen der Biodiversität und der Vernetzung gesunder Gewässerlebensräume von Herzen verbunden. Dabei sind wir Partner der Umweltbehörden und aller an der Natur interessierten Bürger. Wir halten uns an die Auflagen des Umweltschutzes und stehen für einen offenen fachlichen Austausch bereit.

In unserer dicht besiedelten Kulturlandschaft mit zahlreichen Restriktionen und ökologischen Ungleichgewichten muss der Mensch teilweise aktiv eingreifen, um die Natur zielgerichtet und artenreich zu erhalten. Dies ist z.B. bei der Kontrolle von Nagetieren (siehe Deichschutz oder Erhalt von Röhrichten in Auen) oder von Wildbeständen (in der Waldentwicklung) der Fall. Ähnlich liegt der Fall beim Kormoran, der sich europaweit sehr stark vermehrt hat und lokal zu erheblichen Problemen für Fischbestände führt. So bringt der Kormoran mit seinem zahlreichen Auftreten in unseren Mittelgebirgsregionen erhebliche Verluste bei bedrohten Fischarten wie der Äsche mit sich. Auch in dieser Region laichenden Wanderfische - wie der Lachs - werden durch den Kormoran maßgeblich beeinträchtigt. Fachlich ist das durch zahlreiche Studien und Befunde im In- und Ausland belegt.

Vor diesem Hintergrund befürwortet der Rheinische Fischereiverband eine maßvolle Vergrämung des Kormorans auch in Schutzgebieten des Sieggebietes, so wie die Sieg Fischerei-Genossenschaft Hennef es gegenüber dem Rhein-Sieg-Kreis mit einem Fachkonzept beantragt hat. Wir erwarten von den Fachbehörden und allen Partnern eine fachorientierte und sachliche Prüfung des Antrages sowie eine ausgewogene zeitnahe Lösung. In jüngster Zeit kursierende unsachliche oder gar populistische Vorwürfe gegen die Angler weisen wir zurück. Als Angler stehen wir für einen pragmatischen, zielorientierten und bürgernahen Umgang mit komplexen Naturschutzfragen ein und reichen dafür allen Partnern die Hand!               

                                           

Edelkrebsprojekt NRW bittet Angler um Unterstützung

Einen massiven Aufstieg von Tausenden Zährten und Nasen verzeichnet das Betreuungsteam des RhFV im April 2021 am Siegwehr Buisdorf.

Erstmals konnte mit dem Schokker ein adulter Maifisch nachgewiesen werden.

Fischwirtschaftsmeister

© 2021 Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.